Zweckverband Region Aachen: Thomas Hartmann zum neuen SPD-Fraktionsvorsitzenden gewählt

Regionalpolitik

Thomas Hartmann

Norbert Plum gibt Vorsitz aufgrund seiner Wahl zum Bürgermeister ab

Die SPD-Fraktion in der Verbandsversammlung des Zweckverbands Region Aachen hat Thomas Hartmann einstimmig zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Mit Hartmann folgt im Fraktionsvorsitz auf den Aachener SPD-Ratsherrn Norbert Plum nun ein SPD-Vertreter  aus dem StädteRegionstag. Norbert Plum war im September vom Rat in Aachen zum Bürgermeister gewählt worden. Als Folge hat er den Weg für einen Wechsel an der Spitze der SPD ZV-Fraktion frei gemacht. Der neue Fraktionsvorsitzende Thomas Hartmann ist 34 Jahre alt, verheiratet und Vater einer kleinen Tochter. Der gebürtige Heinsberger gehört seit der Kommunalwahl 2014 der SPD-Städteregionstagsfraktion an. Seine politischen Fachgebiete sind die Wirtschafts- und Strukturpolitik sowie die Bereiche regionale Zusammenarbeit und Beteiligungsunternehmen. Beruflich arbeitet Hartmann als Gewerkschaftssekretär für den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD in der Verbandsversammlung bleibt Raoul-Erik Pöhler aus dem Kreis Düren.

 

Der Zweckverband Region Aachen hat 2013 seine Arbeit aufgenommen. Er ist die Nachfolgeorganisation der früheren Regio Aachen. In den Bereichen Wirtschaft, Arbeitsförderung, Kultur, Bildung, Gesundheit, Tourismus und Marketing organisiert er die politische und administrative Zusammenarbeit mit dem Ziel einer nachhaltigen, gemeinsamen und grenzüberschreitenden regionalen Strukturentwicklung und ‑förderung. Mit einer abgestimmten Politik will die Region Aachen insbesondere für eine bessere Regionalentwicklung und Wahrnehmbarkeit der Region beispielsweise gegenüber der Rheinschiene und dem Ruhrgebiet sorgen. Die Verbandsversammlung ist der „demokratische Arm“ des Zweckverbandes. Ihr gehören 60 Mitglieder aus den fünf Mitgliedskörperschaften an – davon 16 von der SPD.

 
 

News-Ticker

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von websozis.info

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis