Zweckverband Region Aachen: Thomas Hartmann zum neuen SPD-Fraktionsvorsitzenden gewählt

Regionalpolitik

Thomas Hartmann

Norbert Plum gibt Vorsitz aufgrund seiner Wahl zum Bürgermeister ab

Die SPD-Fraktion in der Verbandsversammlung des Zweckverbands Region Aachen hat Thomas Hartmann einstimmig zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Mit Hartmann folgt im Fraktionsvorsitz auf den Aachener SPD-Ratsherrn Norbert Plum nun ein SPD-Vertreter  aus dem StädteRegionstag. Norbert Plum war im September vom Rat in Aachen zum Bürgermeister gewählt worden. Als Folge hat er den Weg für einen Wechsel an der Spitze der SPD ZV-Fraktion frei gemacht. Der neue Fraktionsvorsitzende Thomas Hartmann ist 34 Jahre alt, verheiratet und Vater einer kleinen Tochter. Der gebürtige Heinsberger gehört seit der Kommunalwahl 2014 der SPD-Städteregionstagsfraktion an. Seine politischen Fachgebiete sind die Wirtschafts- und Strukturpolitik sowie die Bereiche regionale Zusammenarbeit und Beteiligungsunternehmen. Beruflich arbeitet Hartmann als Gewerkschaftssekretär für den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD in der Verbandsversammlung bleibt Raoul-Erik Pöhler aus dem Kreis Düren.

 

Der Zweckverband Region Aachen hat 2013 seine Arbeit aufgenommen. Er ist die Nachfolgeorganisation der früheren Regio Aachen. In den Bereichen Wirtschaft, Arbeitsförderung, Kultur, Bildung, Gesundheit, Tourismus und Marketing organisiert er die politische und administrative Zusammenarbeit mit dem Ziel einer nachhaltigen, gemeinsamen und grenzüberschreitenden regionalen Strukturentwicklung und ‑förderung. Mit einer abgestimmten Politik will die Region Aachen insbesondere für eine bessere Regionalentwicklung und Wahrnehmbarkeit der Region beispielsweise gegenüber der Rheinschiene und dem Ruhrgebiet sorgen. Die Verbandsversammlung ist der „demokratische Arm“ des Zweckverbandes. Ihr gehören 60 Mitglieder aus den fünf Mitgliedskörperschaften an – davon 16 von der SPD.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001576066 - 1 auf SPD Nachrodt-Wiblingwerde - 1 auf SPD Bonn - 1 auf SPD Buer-Mitte III - 1 auf SPD Straelen - 1 auf OV Erle-Nord - 1 auf SPD Issum -

News-Ticker

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von websozis.info

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis