SPD schafft Sensation bei Landtagswahlen

Wahlen

Kandidatinnen verkürzen den Abstand deutlich - Nicole von den Driesch verliert nur knapp – SPD im Nordkreis vor der CDU stärkste Partei

„Am Ende eines sehr kurzen, aber auch intensiven Wahlkampfs war der Jubel bei den SPD-Wahlkämpfern sehr groß“ freuten sich Nicole von den Driesch, Ulla Meurer und Norbert Spinrath von der SPD im Kreis Heinsberg. „Wenn wir auch nicht im Landtag vertreten sein werden, so freuen wir uns doch, dass die SPD eine so hohe Stimmenzahl erhalten hat. Damit kann Hannelore Kraft Ministerpräsidentin bleiben und eine Koalitionsregierung mit einer guten Mehrheit im Landtag anführen.“

„Und doch ist das Ergebnis im Wahlkreis Heinsberg II (Erkelenz, Hückelhoven, Was-senberg und Wegberg) eine Sensation“, so der Kreisvorsitzende Norbert Spinrath weiter – im Nordkreis wurde die SPD stärkste Partei – mit 1,7 Prozent Vorsprung vor der CDU, in Hückelhoven und Wassenberg lag die SPD mit den Zweitstimmen deutlich vorne. „Nur einmal, im Jahre 1985, lagen wir mit Johannes Sondermann vor der CDU. Das bestätigt mir, dass wir die beste Kandidatin hatten. Nicole von den Driesch konnte die Ziele der Landes-SPD so gut auf ihren Wahlkreis übertragen, dass ihr die Wähler geglaubt haben. Darauf können wir stolz sein".

Die SPD sage ein herzliches Dankeschön an die Wählerinnen und Wähler. "Uns ist dieses Ergebnis eine Verpflichtung." Sie wolle weiterhin die richtige Politik für die Menschen im Kreis machen. Für ein gerechtes Land für alle Menschen. Dies habe die rot-grüne Minderheitsregierung mit der Abschaffung der Studiengebühren, mit dem freien Kindergartenjahr, mit Mitbestimmung für die Arbeitnehmer und Hilfen für die finanzschwachen Kommunen begonnen. „Wir werden alles daran setzen, mit der künftigen rot-grünen Mehrheit im Düsseldorfer Landtag mehr soziale Gerechtigkeit zu schaffen.“
Im Südkreis hatte die SPD-Kandidatin Ulla Meurer bei den Erststimmen 3,7 % hinzugewinnen können, durch die dramatischen Verluste des CDU-Kandidaten verkürzte sich der Abstand um 10 Prozentpunkte.
Im Nordkreis musste sich Nicole von den Driesch nur knapp geschlagen geben. Sie gewann 4,2 % im Vergleich zu 2010 hinzu, am Ende betrug der Abstand zum CDU-Kandidaten Gerd Hachen nur noch 5,2 %. „Ich werde alles daran setzen, dass die SPD diesen Wahlkreis bei der nächsten Landtagswahl auch direkt gewinnt“, so die stolze Kandidatin Nicole von den Driesch.

Das Stimmungsbild im Kreis habe sich deutlich geändert, so die SPD-Vertreter weiter. Norbert Spinrath: „Die Menschen haben erkannt, dass traditionell konservatives Wählen sie nicht mehr weiterbringt. Auch die Menschen im Kreis Heinsberg wollen die beste Bildung für ihre Kinder, gute Arbeit zu guten Löhnen, eine Gesundung der Kommunalfinanzen. Und sie haben erkannt, dass für diese Politik in Nordrhein-Westfalen die Sozialdemokratische Partei steht. Mit ihrer Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.“

 
 

News-Ticker

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von websozis.info

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis