SPD-Kreistagsfraktion fordert Teilnahme am Förderprogramm zur Fortführung der Schulsozialarbeit

Schule und Bildung

Mit dem Förderprogramm zur Fortführung der Schulsozialarbeit kommt die rot-grüne Landesregierung den Kommunen bei der Finanzierung der Schulsozialarbeit entgegen. Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag Heinsberg, Ralf Derichs, erklärt: „Das Land beteiligt sich im Kreis Heinsberg mit 576.847 Euro an den Kosten der Schulsozialarbeit, wenn der Kreis einen Eigenanteil von 384.565 Euro übernimmt. Daher hat die SPD-Fraktion beantragt, die Mittel im Haushalt 2015 bereitzustellen.“

Die wertvolle Arbeit in den Schulen könnte damit weitergehen oder wieder aufgenommen werden. Die SPD-Kreistagsfraktion ist überzeugt davon, dass der Kreis diese wichtige Arbeit an unseren Schulen sicherstellen sollte. Schulsozialarbeiterinnen  und Schulsozialarbeiter haben sich für die Schulen bewährt und leisten unverzichtbare Arbeit, die den jungen Menschen zugutekommt. Sie sind Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und bieten zielgerichtete Hilfsangebote vom Primarbereich bis hin zum Übergang von der Schule in den Beruf. Damit ist die Schulsozialarbeit ein bedeutender Pfeiler präventiver Politik im Kreis Heinsberg.

Mit dem Förderprogramm der rot-grünen Landesregierung unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft springt das Land kurzfristig für einen Zeitraum von drei Jahren ein. Der Bund hatte die zeitlich begrenzte Unterstützung dieser immens wichtigen Arbeit im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets nicht verlängert.

 
 

News-Ticker

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von websozis.info

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis
 

Downloads

AsF Programm

Bildungspolitik

Schulpolitik

Umwelt