SPD empört über Streichung der Zuschüsse für Sozialtickets

Verkehr

Mit Empörung haben die Sozialdemokraten im Kreis Heinsberg gestern die Absicht der Landesregierung aufgenommen, die Zuschüsse für Sozialtickets – im Kreis Heinsberg Mobiltickets genannt – schrittweise bis zum Jahr 2020 auf Null zurückzuführen.

Die Sozialtickets waren erstmals 2011 auch für den Kreis Heinsberg eingeführt worden. Sie sollen Menschen mit besonderer Bedürftigkeit, so Beziehern von Arbeitslosengeld oder Sozialgeld, von Grundsicherung im Alter oder Hilfen zum Lebensunterhalt sowie Leistungen für Asylbewerber und im Rahmen der Kriegsopferfürsorge ermöglichen, zu einem reduzierten Preis (derzeit 22 Euro) ein Monatsticket zu kaufen, um ihnen Arztbesuche und Behördengänge, aber auch ganz allgemein die Mobilität zu ermöglichen.

 

„Ein Skandal. Nun zeigt die neue Landesregierung ihr wahres Gesicht“, so Norbert Spinrath, SPD-Kreisvorsitzender, „ein Schlag ins Gesicht derjenigen, denen damit die Mobilität und damit die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben entzogen wird.“ Dabei spare die Landesregierung auf Dauer mit dieser Maßnahme gerade einmal 40 Millionen Euro pro Jahr ein. Dies könne für die geplante Verwendung für Infrastrukturmaßnahmen ohnehin nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein.

Sein Stellvertreter und Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, Ralf Derichs, beklagt die Folgen gerade für den ländlichen Raum. „Die begünstigten Personengruppen haben in der Regel kein Auto. Bei uns im Kreis Heinsberg sind sie auf Bahn und Bus angewiesen, um Termine und Besorgungen erledigen zu können. Sie sind aber auch nicht in der Lage, von den schmalen Sozialleistungen den normalen Ticketpreis zu zahlen.“ Derzeit seien im Kreis Heinsberg etwa 2.500 Menschen betroffen, die aktuell ein Mobilticket bei der WEST-Verkehr erwerben.

Beide Sozialdemokraten weisen auch empört den Lösungsvorschlag von Ministerpräsident Laschet zurück, der es den Kommunen erlaube, die jetzt zur Streichung vorgesehenen Landeszuschüsse durch eigene Aufwendungen zu ersetzen. „Das ist grotesk vor dem Hintergrund der kommunalen Finanzen.“ Schon jetzt tragen die Kommunen die nicht unerheblichen Verluste des ÖPNV.

Ralf Derichs kündigt gleichzeitig an, dass die SPD-Kreistagsfraktion einen Antrag auf Verabschiedung einer entsprechenden Resolution vorlegen werde. „Sicher werden einige Fraktionen sich dem anschließen. Die Mehrheitsfraktion muss dann beweisen, dass das C in ihrem Namen sie auch eintreten lässt für einen kleinen sozialen Ausgleich für bedürftige Menschen.“

 

 
 

News-Ticker

13.11.2018 20:21 Europäische Batteriezellenfertigung – der Staat handelt, die Wirtschaft muss nachziehen
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat heute Fördermittel in Höhe von einer Milliarde Euro für die Ansiedlung einer Batteriezellenproduktion in Deutschland angekündigt. Dies ist erfreulich, um die Technologieführerschaft für die wichtigste Komponente der elektronischen Fahrzeuge im eigenen Land zu erhalten. Innovative Arbeitsplätze können so entstehen, eine Abhängigkeit von asiatischen Herstellern kann vermieden werden. „Elektrische

11.11.2018 19:30 Andrea Nahles beim Debattencamp „Wir werden Hartz IV hinter uns lassen“
Klar links profiliert eröffnet Andrea Nahles das SPD-Debattencamp. Die Forderung, Hartz IV zu überwinden steht dabei stellvertretend für die Grundrichtung, in die sie die Partei lenken will. Bündnispartner für ihren Kurs findet sie bei erfolgreichen linken Regierungschefs in Europa. Die SPD will Deutschlands Sozialstaat fit für die Zukunft machen. „Wir brauchen eine große, umfassende, tiefgreifende

11.11.2018 19:29 Das war das SPD-Debattencamp – Stark! Lebendig! Debattenfreudig!
Auf ihrem Debattencamp hat die SPD gezeigt, wie eine moderne linke Volkspartei aussieht: Leidenschaftlich, vielfältig. „Das Debattencamp steht für eine SPD, die Lust hat auf morgen“, sagte Andrea Nahles. Mutige Ideen, keine Frontalbeschallung, sondern echte Debatte und Dialog. Das war das erste SPD-Debattencamp. 3400 Gäste diskutierten innerhalb von zwei Tagen in mehr als 60 Sessions.

10.11.2018 12:48 Schneller planen, Bürgerbeteiligung sichern
Der Deutsche Bundestag hat Donnerstag Abend das Gesetz zur Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion hat in den parlamentarischen Beratungen entscheidende Verbesserungen erreicht: Wir sichern den Anspruch auf Lärmschutz in vollem Umfang und wir verhindern die Rodung von alten Waldbeständen im Rahmen der vorläufigen Anordnung. Insgesamt wird das Gesetz Planungen und Genehmigungen beschleunigen,

09.11.2018 19:45 SPD-Bundestagsfraktion setzt Stärkung des Zolls durch
Gerade ist der deutsche Zoll als Weltmeister gekürt worden. Weltweit ist er der leistungsfähigste und effizienteste Zoll. Das geht aus dem Logistics Performance Index (LPI) der Weltbank hervor. „Der deutsche Zoll ist stark und so soll es auch bleiben. Deshalb hat die SPD-Bundestagsfraktion vergangene Nacht die Grundlage dafür gelegt, dass dies auch in Zukunft so

Ein Service von websozis.info

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis