Martin Schulz debattiert mit Jugendlichen aus der Euregio-Maas-Rhein

Jusos

Über 70 Jugendliche aus der Euregio-Maas-Rhein kamen am Freitagabend in das Suermondt-Ludwig-Museum in Aachen, um mit dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, zu diskutieren. 

Unter dem Titel „Europe at Crossroads“ hatten die Jugendverbände der sozialdemokratischen Parteien aus der Grenzregion Jugendliche aus der gesamten Euregio-Maas-Rhein eingeladen, um Ihnen die Möglichkeit zu bieten Ihre Fragen und Anregungen direkt an Martin Schulz zu richten. Sichtlich erfreut über die positive Resonanz zeigten sich die Veranstalter der Diskussion auf deutscher Seite, Esther Werny (Jusos Kreis Heinsberg) und Daniel Walter (Jusos Düren): „Wir freuen uns, dass so viele unserer Einladung gefolgt sind. Das zeigt, Europapolitik bewegt unsere Generation, besonders hier bei uns in der Euregio.“

Über zwei Stunden löcherten die Besucher Martin Schulz mit Fragen und Anregungen zu den Themen Asyl, Rechtspopulismus und Freihandel. Der Präsident des Europäischen Parlaments genoss sichtlich die Diskussion und beantwortete in gewohnt präziser aber doch bodenständiger Art die Fragen der niederländischen, belgischen und deutschen Jugendlichen. Ohne Probleme wechselte der gebürtige Würselener dabei zwischen der deutschen, französischen und englischen Sprache.

Omer Semmo, Vorsitzender der Jusos Kreis Heinsberg, betonte zum Ende der Veranstaltung, wie wichtig es sei, dass die Jugendverbände im Dreiländereck engen Kontakt halten. „Diskussionsabende wie heute sind unwahrscheinlich wertvoll! Wir streiten und diskutieren, aber vor allem können wir uns so vernetzen, um gemeinsam unsere Positionen innerhalb und außerhalb unserer Parteien zu vertreten“. „Europe at Crossroads“ war die zweite gemeinsame Veranstaltung der Jugendverbände aus der Euregio. Bereits im Mai trafen sich die Jungsozialisten in Vaals, um gemeinsam den Europatag zu feiern und Ihre Forderung für ein soziales und demokratisches Europa zustellen. Im Frühjahr 2016 ist eine weitere Veranstaltung geplant. Auch die kommenden Veranstaltungen sind stets öffentlich.

 
 

News-Ticker

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von websozis.info

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis