Großer Zusammenhalt bei den Jusos in der Region Aachen

Jusos

Am vergangen Sonntag nahmen die Jungsozialisten in der SPD (Jusos) aus dem Kreis Heinsberg an der Klausurtagung der Jusos in der Regio Aachen teil. In der Regio Aachen kommen Jusos aus der Stadt Aachen sowie den Kreisen Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg zusammen. Auf der Agenda stand die Jahresplanung für das Jahr 2016, sowie neue Möglichkeiten zur euregionalen Vernetzung.

Die Nachwuchspolitiker konnten als Gäste Thomas Hartmann und Manfred Bausch begrüßen. Thomas Hartmann zeigte als Vorsitzender der SPD-Fraktion der Verbandsversammlung des Zweckverbands Region Aachen wichtige Themenfelder auf. So spielen Daseinsvorsorge und Strukturwandel eine wichtige Rolle in der Region Aachen. Manfred Bausch, stellvertretender Geschäftsführer der REGIO Aachen e.V., stellte in einem kurzen Vortrag den Zweckverband, als die Schnittstelle für Strukturentwicklung, Bildung, Arbeit und Kultur der Region Aachen, vor.

Auch die Jusos in der Regio Aachen widmen sich der regionalen und überregionalen Vernetzung. Sowohl innerhalb der Regio Aachen, als auch in der Euregio Maas-Rhein. „Wir werden uns in Zukunft damit beschäftigen, wie man allen Bürgern innerhalb der Euregio die Teilhabe am öffentlichen Leben und der jungen Generation den Einstieg ins Berufsleben ermöglichen kann.“, so die Vorsitzende Esther Werny aus dem Kreisverband Heinsberg. „Unter anderem hat das Thema Mobilität für uns einen hohen Stellenwert."

Wie gut die regionale und euregionale Vernetzung bereits gelingen kann, zeigen die Jusos seit längerer Zeit. Im vergangenen Jahr veranstalteten die Jusos ein gemeinsames Picknick am Europatag in Vaals und eine Podiumsdiskussion mit Martin Schulz in Aachen. Auch dieses Jahr planen sie wieder mit den Jugendorganisationen der sozialdemokratischen und sozialistischen Parteien in den Niederlanden und Belgien zusammenzuarbeiten. „Es macht viel Spaß, mit unseren Genossinnen und Genossen aus dem Dreiländereck gemeinsam Projekte zu realisieren. Viele Themen können wir grenzüberschreitend viel besser gestalten. Wir müssen europäisch denken und langfristige Lösungen für zukünftige Anforderungen finden.“, so der Regio-Sprecher Daniel Walter aus Düren.

 
 

News-Ticker

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von websozis.info

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis