Unsere Ziele

10 Mal mehr Drin

Unser Kreis Heinsberg ist ein starkes Stück Nordrhein-Westfalen. Er wird aber unter Wert regiert. Unser Kreis wird verwaltet, aber nicht gestaltet. Für die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Heinsberg ist einfach mehr drin. Wir sagen: Im Kreis Heinsberg ist zehn mal mehr drin.

1. Schulsozialarbeit erhalten

Wir wollen die bewährte Schulsozialarbeit im Kreis Heinsberg erhalten - auch nach dem auf Betreiben der CDU/CSU erfolgten Rückzug des Bundes aus der Finanzierung. Die sozialen Folgen eines Wegfalls der Schulsozialarbeit sind auf Sicht teurer als der kurzfristige Einspareffekt.

2. Verbraucherschutz stärken

Wir wollen einen aktiven Verbraucherschutz im Kreis Heinsberg mit einer kommunal organisierten Verbraucher- und Schuldnerberatung vor Ort.

3. Pflegestützpunkte ausbauen

Im Kreis Heinsberg gibt es nur einen einzigen Pflegestützpunkt. Zur Beratung von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen wollen wir nach dem Vorbild des Kreises Viersen kommunale Pflegeberatung in allen Städten und Gemeinden.

4. Ehrenamtliche Arbeit anerkennen

Wir wollen das Ehrenamt stärken. Nach dem Vorbild des Kreises Düren wollen wir eine Ehrenamtskarte einführen, mit der langjährig in Vereinen und Verbänden, Kirchen und sonstigen Organisationen ehrenamtlich Arbeitende Vergünstigungen im ganzen Kreis in Anspruch nehmen können.

5. Infrastruktur verbessern

Wir wollen das Industriegebiet Geilenkirchen-Lindern endlich an die A 46 anschließen. Wir treten für den Neubau und die Reaktivierung weiterer Bahnstrecken (Linnich – Baal – Ratheim) sowie die Realisierung dringender Straßenbauprojekte zur Entlastung unserer Ortslagen.

6. Gebührenbefreiung beibehalten

Die SPD-Kreistagsfraktion hat die Abschaffung der Befreiung von der Kindergartengebühr für Geschwisterkinder im Kreisjugendamtsbezirk verhindert. Wir sind die Garanten dafür, dass das auch so bleibt.

7. Frauen fördern

Die Benachteiligung von Frauen im Berufsleben ist im Kreis Heinsberg besonders groß. Wir wollen die Vereinbarung von Familie und Beruf, zum Beispiel durch flexiblere Öffnungszeiten der Kindergärten, stärken. In der Kreisverwaltung wollen wir die Aufstiegschancen von Frauen verbessern.

8. Berufliche Bildung sichern

Wir wollen die drei hervorragend arbeitenden Berufskollegs des Kreises zusammen mit unseren Partnern im Kreis Düren und der Städteregion Aachen stärken und die Schulen unterstützen, sich den Herausforderungen des demographischen Wandels zu stellen.

9. Inklusion gestalten

Der gemeinsame Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung ist eine Gewinn für alle Schülerinnen und Schülern. Der Kreis ist bislang Träger von drei Förderschulen. Wir wollen den gemeinsamen Unterricht in Regelschulen ermöglichen, wo immer Kinder und Eltern dies wünschen.

10. Wissenschaftsstandort werden

Der Kreis Heinsberg ist von Hochschulstandorten umgeben, profitiert hiervon aber nur unzureichend. Wir wollen Hochschuleinrichtungen in unserem Kreis etablieren. Das schafft Arbeitsplätze und nutzt auch dem Mittelstand.

 

News-Ticker

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26 Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

Ein Service von websozis.info

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis