Vorstand der SPD-Kreistagsfaktion besucht Bürgermeister Georg Schmitz in Geilenkirchen

Kommunalpolitik

Zu einem Informations- und Gedankenaustausch traf der Vorstand der SPD-Kreistagsfraktion Heinsberg den Bürgermeister der Stadt Geilenkirchen Georg Schmitz und den 1. Beigeordneten Herbert Brunen. Im Mittelpunkt standen Fragen der Wirtschaftsförderung und der Beziehung zwischen Kreis und Stadt.

Schmitz blickt in seinem zweiten Amtsjahr zufrieden auf die Zeit als Bürgermeister zurück. „Im Bereich Wirtschaftsförderung haben wir in den vergangenen Monaten viel erreicht. Im vergangenen Jahr ist uns die Ansiedlung zahlreicher Unternehmen gelungen. Unsere Gewerbegebiete werden sehr gut angenommen.“ berichtet Schmitz. Stolz berichtet Schmitz auch vom funktionierenden Tourismus in Geilenkirchen. Besonders stellt er die beliebte Burgenroute entlang der Wurm hervor und den Fahrradtourismus aus den Niederlanden, der sich bei schönem Wetter im Zentrum der Stadt beobachten lässt. Auch aus den USA habe man Gäste, zumeist Angehörige der NATO-Bediensteten.  Ralf Derichs, Vorsitzender der Kreistagsfraktion zeigte sich erfreut über die positive Bilanz, macht aber auch klar, dass man diesen Erfolg durchaus durch eine gute Zusammenarbeit mit dem Heinsberger-Tourist-Service verstärken sollte.

Die SPD-Kreistagsfraktion ging bei dem Gespräch noch einmal auf ihre ablehnende Haltung zum Kreishaushalt ein. Auch der Geilenkirchener Bürgermeister machte deutlich, dass bereits im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Bürgermeister-Runde an den Sparwillen des Kreises appelliert worden sei. Die Bürgermeister waren der Meinung, dass der Griff in die Ausgleichsrücklage nicht ausreiche, um die Kreisumlage konstant zu halten. Sparanstrengungen, wie sie vom Kreis als Kommunalaufsicht von den Kommunen gefordert werden, stünden dem Kreis ebenfalls gut zu Gesicht.

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 001346679 - 1 auf ASF Witten - 1 auf Beate Pliete - 1 auf Renate Hendricks - 1 auf SPD-Oelde.de - 1 auf SPD Lindlar - 1 auf Angelika Esch -

News-Ticker

21.09.2017 19:44 Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit
Es sind nur noch wenige Stunden bis die Wahllokale öffnen. Wir kämpfen unermüdlich für mehr Gerechtigkeit. Diese vier Kernprojekte gibt es nur mit einer SPD-Regierung. Garantiert! Gerechte Löhne für Frauen und Männer. Bessere Schulen. Sichere und stabile Renten. Mehr Zusammenhalt in Europa. Am Sonntag beide Stimmen für die SPD! Unser Regierungsprogramm

21.09.2017 18:45 Du willst mit anpacken?
Um den Wahlsieg zu erreichen und Martin Schulz zum Kanzler zu machen, braucht es jeden und jede. In den letzten 72 Stunden klopfen wir an Türen, sprechen mit Menschen, zeigen Freunden wofür die SPD steht und diskutieren mit Interessierten im Netz. Wir wollen, dass die Menschen erfahren: Martin Schulz hat einen Plan für das Land.

20.09.2017 06:31 Weltkindertag 2017: „Kindern eine Stimme geben!“
Der diesjährige Weltkindertag am 20. September steht unter dem Motto „Kindern eine Stimme geben!“ Wenige Tage vor der Bundestagswahl macht das den Handlungsbedarf deutlich. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen Kinder und Jugendliche in Zukunft noch stärker beteiligen. Und wir werden das Wahlalter bei Bundestagswahlen absenken. „Wir wollen, dass künftig auch auf Bundesebene Jugendliche bereits ab

19.09.2017 19:29 Flüchtlingskindern eine Chance durch Bildung geben
Weltweit sind über die Hälfte aller Flüchtlinge Kinder, unter den Rohingya-Flüchtlingen aus Myanmar sind es sogar 60 Prozent. Am morgigen Weltkindertag rückt das Schicksal von Flüchtlingskindern in den Mittelpunkt. Sie haben nicht nur ihr Zuhause verloren. Die meisten werden auch ihrer Zukunft beraubt, indem sie keinen Zugang zu Bildung erhalten. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich im

19.09.2017 18:49 Mehr Personal, bessere Bezahlung und mehr Pflegeplätze
Karl Lauterbach unterstützt die Forderungen nach einer neuen Pflegepolitik und erklärt, wer für die Misstände verantwortlich ist: „Heute streiken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Düsseldorfer Uni-Klinik, gestern waren es ihre Kollegen an der Berliner Charité. Sie haben recht: Es gibt zu wenig Personal in der Pflege und ihre Arbeitsbelastung ist viel zu hoch. Der Weg aus

Ein Service von websozis.info

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis
 

Downloads

AsF Programm

Bildungspolitik

Schulpolitik

Umwelt